Kontaktformular - Wie am besten gegen Spam-Bots schützen? Frage Kontaktformular - Wie am besten gegen Spam-Bots schützen?  zu Favoriten hinzufügen

Daumen hoch 1 Daumen runter

Wie setzt ihr heutzutage eigentlich Kontaktformulare um, die kein ReCaptcha o.Ä. nutzen (ich finde Captchas für User schlichtweg unzumutbar) und dennoch von Spam-Bots verschont bleiben?

Antworten


Diese Antwort als GUT bewerten 2 Diese Antwort als SCHLECHT bewerten

DIe schon angesprochene CSS Lösung oder besse rund erfolgreicher ist es per JS, die Idee stammt von Jakub Vrana.

Ich habe sie bspw. in diesem WordPress Plugin integriert und komme damit sehr gut aus, seit Jahren.

Super Ansatz, danke Frank!

Pascal D. am 26.09.2012
Diese Antwort als GUT bewerten 4 Diese Antwort als SCHLECHT bewerten

Ich denke, man sollte hierbei mehrere Möglichkeiten kombinieren. Aus dem Stehgreif fallen mir zwei Sachen ein:

  1. Per CSS verstecktes Formular-Feld, welches per Validierung keinerlei Inhalt haben darf.
  2. Timestamp des Formularaufrufs als Wert mitschicken. Alles, was beispielsweise innerhalb von 2 Sekunden ab diesem Wert verschickt wurde, per Validierung verbieten. So schnell sind nur Robots.

Gute Ansätze, machen Sinn. Werde ich implementieren. Andere Ideen jemand?

Pascal D. am 25.09.2012

+1 Für den Zeitvergleich, funktioniert extrem gut.

Dabei ist zu beachten: - Die Anzahl der Sekunden, unter denen die Message als Spam erkannt wird nicht zu hoch setzen. - Im Fehlerfall eine verständliche Fehlermeldung ausgeben, damit der User entsprechend reagieren kann.

Denn man soll es nicht glauben, aber manche leute scheiben offenbar ihren Text lieber in Word und Copy-Pasten das ganze dann ins Formularfeld.

Abro am 30.12.2012
Diese Antwort als GUT bewerten 1 Diese Antwort als SCHLECHT bewerten

Ne, nur das versteckte Feld, wenn's partout kein Captcha sein muss. Wenn es nur kein unlesbarer Captcha sein darf, würde ich eine Rechenaufgabe oder ähnliches empfehlen

Diese Antwort als GUT bewerten 0 Diese Antwort als SCHLECHT bewerten

Ich habe die besten Erfahrungen mit invertierten Checkboxen gemacht. Also dass der User die Checkbox abhaken muss, um das Formular zu verschicken.

Ein interessanter Ansatz, allerdings finde ich es nicht so komfortabel den User mit einer Aktion "zu belästigen". Klar, es ist nur ein abwählen einer Checkbox, aber dennoch muss er aktiv werden und das abwählen ist nicht gerade gelernt. Da würde ich die Varianten die im Hintergrund ablaufen doch bevorzugen.

Pascal D. am 08.10.2012

Hmm, man könnte diese Checkbox mit JavaScript onload verstecken und gleichzeitig mit JavaScript das Abwählen durchführen. So müssten nur Nutzer aktiv werden, die JavaScript deaktiviert haben.

jteriete am 09.10.2012

Ja, das würde es wesentlich komfortabler für den User machen.

Pascal D. am 09.10.2012

Ich denke schon, dass man den User damit behelligen kann, einen Haken aus einer Checkbox zu entfernen. Das lädt auch dazu ein, die abzuschickenden Daten nochmal zu überprüfen.

Nach dem Prinzip von jteriete funktioniert u.a. auch das Antispam-Plugin von Frank Bültge, wenn ich das richtig verstanden habe.

msone am 11.10.2012

Deine Antwort

Registrierter User Bereits registriert? Bitte logge dich vor dem Antworten ein.

Deine Daten